Einreisebestimmungen für Großbritannien – Reisepass oder Visum

Heathrow ©flickr.com/diamond geezer Wenn man einen Urlaub im Vereinigten Königreich plant, sollte man sich vorher über die Einreisebestimmungen informieren. Diese gestalten sich aber glücklicherweise für EU-Bürger nicht als sonderlich kompliziert. Staatsbürger eines EU-Landes benötigen weder ein Visum noch eine Einreiseerlaubnis.

Man benötigt nicht einmal eine Arbeitserlaubnis, wenn man in diesem Zeitraum einer beruflichen Tätigkeit nachgehen möchte. Wenn man als Tourist auf die britische Insel möchte, genügt sogar ein gültiger Personalausweis, vorrausgesetzt der Aufenthalt dauert nicht länger als 3 Monate. Bei längeren Aufenthalten oder wenn man in Großbritannien arbeiten möchte, ist ein Reisepass erforderlich. Sicherheitshalber sollte man aber besser stets beide Dokumente dabei haben.

Einreisebestimmungen für Großbritannien aus der EU

Diese müssen von der Einreise bis zur Ausreise Gültigkeit besitzen. Bei Kindern bis 16 Jahren genügt der Eintrag im Pass eines Elternteils oder ein sogenannter Kinderausweis, wenn das Kind zu jung für einen eigenen Personalausweis ist. All das setzt voraus, dass man die Staatsbürgerschaft eines EU-Landes wie beispielsweise Deutschland besitzt. Lebt man zwar dort, ist aber Staatsbürger eines Landes außerhalb der EU, benötigt man sehr wohl eine Aufenthaltsgenehmigung und ein Visum. Staatsangehörigen bestimmter Länder wie Somalia oder Taiwan ist sogar sowohl die Ein- als auch die Durchreise ausdrücklich untersagt.

Wenn man in Großbritannien nur einreist, um innerhalb von 24 Stunden weiter zu reisen, also beispielsweise mit dem Flugzeug einen Zwischenstopp einlegt, benötigt man im Allgemeinen kein Visum. Allerdings sind von dieser Regelung wieder einige Länder ausgenommen, deren Einwohner selbst für einen Flugzeugwechsel auf dem Gebiet des Vereinigten Königreichs ein sogenanntes Transitvisum benötigen.

Solche Transitvisa sind 7 Tage gültig und müssen beantragt werden, wobei zu den Kosten eine Verwaltungsgebühr hinzukommt. Seit November 2003 benötigen zudem auch Staatsbürger anderer englischsprachiger Länder wie Australien, USA oder Neuseeland eine Einreiseerlaubnis, wenn sie sich länger als 6 Monate in Großbritannien aufhalten wollen.

Einreise mit Tieren

Wenn man mit seinen Haustieren zusammen verreisen möchte, sollte man beachten, dass für Hunde, Katzen und Frettchen nicht nur ein Heimtierausweis benötigt wird, sondern das Tier auch entweder mit einer Tätowierung oder mit einem implantierten Mikrochip am Hals gekennzeichnet sein muss. Das Tier muss regelmäßig gegen Tollwut geimpft und 1-2 Tage vor der Einfuhr gegen Zecken mit einem bestimmten Wirkstoff behandelt worden sein. Das klingt erstmal übertrieben, stellt aber tatsächlich schon eine Lockerung der früheren Regelungen vor dem Jahr 2000 dar, wo grundsätzlich alle Tiere in Großbritannien erstmal ein halbes Jahr in Quarantäne verbringen mussten.

Am besten, man findet eine andere Möglichkeit, als das Tier nur für einen Urlaub mitzunehmen und solchem Stress auszusetzen. Wenn man aber einen längeren Zeitraum im Vereinigten Königreich verbringen will, beispielsweise um zu arbeiten, muss man sich wohl oder übel an diese Einfuhrbeschränkungen halten.Similar Posts:

    None Found

  1. Avni Merdjani
  2. Lam
  3. Nicole
  4. Nicole
  5. Vejseli
  6. Josh Müller
  7. Nicole
  8. inayah
  9. Anna
  10. Mirak
  11. Nicole
  12. Alexandra
  13. Leyla
  14. patrizia
  15. hanna
  16. Sri Rahayu

Hinterlasse einen kommentar